Baupreis des Architekturforums Zürcher Oberland

Juho Nyberg
1. November 2022
Im Inneren des Landenberghauses dominieren Holz und Stein. (Foto: Beat Bühler)

Mitten im historischen Ortskern von Greifensee steht das Landenberghaus. Aus dem 13. Jahrhundert stammend, bildet es zusammen mit dem Pfarrhaus und dem Schloss Greifensee das zentrale Ensemble. Den 2013 durchgeführten Wettbewerb zur Sanierung dieses altehrwürdigen Baus gewannen die Büros horisberger wagen und stehrenberger architektur aus einem Teilnehmerfeld von nicht weniger als 87 Konkurrent*innen.

Das für gesellschaftliche und politische Veranstaltungen genutzte Haus wird nun gemeinsam mit zwei weiteren Bauten im Zürcher Oberland mit dem Baupreis des Architekturforums Zürcher Oberland ausgezeichnet. Dieser wird in einem Drei-Jahres-Rhythmus vergeben und soll die Bevölkerung für gute Architektur sensibilisieren. In der Laudatio wird das behutsame und genaue Weiterbauen an der historischen Substanz so gewürdigt: «Die präzisen Schreiner- und Zimmermannsarbeiten im Innern kontrastieren mit der rohen Aura des Bruchsteinmauerwerks und balancieren so gekonnt zwischen Schwere und Leichtigkeit.»

Foto: Beat Bühler
Foto: Beat Bühler

Einen tieferen Einblick in das Projekt und seine Entstehungsgeschichte gab Katharina Stehrenberger im Rahmen unserer Rubrik «Bau der Woche». Sie wählten den gelungenen Umbau daraufhin an unserer Leserwahl zum «Bau des Jahres 2021» unter die Top Ten. Detlef Horisberger und Katharina Stehrenberger präsentierten das Projekt dementsprechend an unserem Kurzvortragsabend «Eure Besten», den wir gemeinsam mit dem Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen der ZHAW organisiert haben.

Die Strassenfassade des Wohn- und Geschäftshauses von Käferstein & Meister Architekten an der Bankstrasse in Uster. (Foto: Jürgen Beck)
In der Eingangshalle (Foto: Jürgen Beck)

Überdies ausgezeichnet wurde das Wohn- und Geschäftshaus an der Bankstrasse in Uster von Käferstein & Meister Architekten. Auch dieses Bauwerk wurde von den Architekten als «Bau der Woche» vorgestellt. Eine weitere Auszeichnung ging an die Wohnanlage «In den Bäumen» von Osterhage Riesen Architekten. Eine der bemerkenswertesten Besonderheiten dieses Ensembles ist seine wunderbare Gartenanlage, die Lebensraum für Hunderte Pflanzenarten ist. Mehr erfahren Sie auch hier in unserer Rubrik «Bau der Woche».

Die Anlage in Egg befindet sich am Waldrand und nahe an einem Bach. (Foto: Osterhage Riesen Architekten)
Foto: Osterhage Riesen Architekten

Verwandte Artikel

Andere Artikel in dieser Kategorie